Landwirtschaftliche Beratungs- und WeiterbildungsGesellschaft


Weiterbildung zur Sachkunde im Pflanzenschutz

Pflanzenschutz ist ein wesentlicher Baustein des nachhaltigen und erfolgreichen Ackerbaus. Aus heutiger Sicht umfasst der Begriff Pflanzenschutz weit mehr als nur den Einsatz chemischer Mittel. Zum Konzept des integrierten Pflanzenschutzes gehören grundlegende Fragen des Ackerbaus, wie die Art der Bodenbearbeitung, die Fruchtfolgegestaltung oder die Sortenwahl. Um nach den Prinzipien des integrierten Pflanzenschutzes arbeiten zu können, ist ein umfassendes fachliches Wissen, z.B. zu den Eigenschaften und Anwendungsbestimmungen von Pflanzenschutzmitteln, zu Schadschwellen und Bekämpfungsrichtwerten für die verschiedensten Schadorganismen, zum richtigen Umgang mit Pflanzenschutzgeräten oder zur rechtskonformen Dokumentation der Anwendung notwendig. Zahlreiche rechtliche Regelungen sind zu beachten, nicht zuletzt um den hohen Anforderungen des Anwender-, Natur- und Verbraucherschutzes gerecht zu werden. Daher müssen Personen, die beruflichen Umgang mit Pflanzenschutzmitteln haben, über die Sachkunde im Pflanzenschutz verfügen und sich regelmäßig weiterbilden.

So fordert es die europäische und deutsche Gesetzgebung seit 2012.

Unsere Seminare für die Weiterbildung zur Sachkunde im Pflanzenschutz erfüllen alle fachlichen Voraussetzungen und sind von der zuständigen Behörde als anerkannte Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen anerkannt. Unsere Dozenten arbeiten hauptberuflich als Spezialisten in den verschiedenen Themengebieten rund um den Pflanzenschutz.

Wir bieten Ihnen die komplette Weiterbildung zur Sachkunde im Pflanzenschutz an einem Stück und einem Ort in 4 1/2 Stunden, inklusive Kaffeepause zum Erfahrungsaustausch. Als Teilnehmer erhalten Sie nach dem Seminar eine amtlich anerkannte Bescheinigung mit der Sie die nächsten 3 Jahre Ihre Sachkunde im Pflanzenschutz nachweisen und Ihren Beruf oder Ihre Tätigkeit als Anwender oder Verkäufer von Pflanzenschutzmitteln oder als Berater zum Pflanzenschutz weiterhin ausüben können.

Für die Erstausbildung empfehlen wir das ilb-Institut .